Stressbewältigung

Stressbewältigung

Stressbewältigung ist gar nicht so schwer

Viele Menschen leiden heutzutage an Stress. Manchmal erlebt man Stresssituationen sogar schon bei Kindern. Viel lernen und Hausaufgaben. Stress kann jeder haben. Er wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst. Die Arbeit, der Sie nachgehen. Im Büro oder im Laden. Der Leistungsdruck ist zu hoch, man fordert zu viel von sich selbst. Zeitdruck ist auch eine häufige Ursache von Stress. Auch zuhause, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie zu wenig Zeit am Tag haben. Sie müssen kochen, putzen, Wäsche waschen und einkaufen. Die Kinder brauchen Hilfe. Vielleicht werden Sie auch oft um einen Gefallen gebeten und Sie wollen unbedingt helfen. Nachts können Sie vielleicht nicht gut schlafen. Ständig ist das Gehirn am Arbeiten. Man ist in Gedanken schon beim nächsten Tag. Organisiert und plant. Dann ist die Nacht vorbei und Sie sind müde.

Da Stress auch gesundheitliche Folgen hat, ist es wichtig gezielt gegen den Stress vorzugehen. Hierzu gibt es viele Methoden zum Stressabbau. Einige dieser Methoden werden sehr bald zu einer kleinen Linderung führen. Andere Strategien sind zur langfristigen Bewältigung gedacht. Lernen Sie aus den Übungen und Anregungen, wie Sie sich Ihren stressigen Alltag angenehmer gestalten können.

Kurzfristige Methoden lindern Stress vorübergehend

Es gibt schnelle Methoden, um Stress vorübergehend zu bewältigen. Verschiedene Übungen sorgen für eine kurzfristige Entspannung, damit Sie leichter durch den Tag kommen. Machen Sie die Übungen einfach zwischendurch. Die Übungen sorgen so auch gleich für kleine Pausen, die Sie täglich brauchen um nicht dem Stress die Oberhand zu geben.

Achtsamkeit, Lockerung und Atemübungen, wenn Stress aufkommt

Die einfachste Methode kurzfristig Stress zu bekämpfen, ist das Atmen und das Beobachten. Atemübungen sind wie eine Meditation. Sie entspannt und beruhigt. Außerdem können Sie eine Distanz zu Ihrem Problem bekommen. Besonders geeignet ist sie, wenn Sie nur wenige Minuten abschalten wollen. Eine leicht umsetzbare Methode zur Stressbewältigung.

Während dieser Übung können Sie auch gleich ein paar Lockerungsübungen machen, um Verspannungen vorzubeugen. Lassen Sie die Schultern hängen und legen Sie Ihre Arme auf die Oberschenkel. Sie können auch Ihre Beine ausstrecken oder hochlegen, wenn das möglich ist. Benutzen Sie Ihre Stuhllehne, um dem Rücken ein wenig Belastung zu nehmen. Lässt Ihre Zeit es zu, können Sie sich auch beispielsweise auf ein Sofa legen. Eine bequeme Haltung macht die Übung effektiver, aber es geht auch auf einem einfachen Stuhl und sogar im Stehen. Haben Sie Ihre richtige Position gefunden, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit. Wenn es möglich ist, können Sie Ihre Augen schließen.

Stressbewältigung

Atmen Sie durch die Nase tief ein und durch den Mund wieder aus.

Während Sie atmen, können Sie Ihren Körper beobachten. Sie werden schon nach kurzer Zeit feststellen, dass er sich etwas entspannt. Wichtig bei dieser Übung ist das ständige Beobachten der Atmung und des Körpers. Durch das Konzentrieren auf die Wirkung, werden Sie von den Gedanken abgelenkt, die den Stress verursachen oder verstärken. Machen Sie diese Übung, wann immer Sie können und erleichtern Sie so Ihren Alltag.

Selbstgespräche positiv gestalten

Sicher kennen Sie Situationen, bei denen Ihnen Dinge durch den Kopf gehen, die Sie darauf hinweisen, dass Sie die geplanten Aufgaben nicht schaffen. Sie sprechen in Ihrem Kopf mit sich selbst und demotivieren sich. Das hebt den Stressfaktor gewaltig und Sie schwächen damit Ihr Selbstvertrauen. Sie werden verspannt, müde und gereizt. Möglicherweise gelingen Ihnen auf diese Weise sogar Dinge nicht mehr, bei denen Sie sonst keine Probleme haben.

Solchen Situationen können Sie leicht aus dem Weg gehen. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre Gedanken und widersprechen Sie Ihrem negativen Einfluss. Wirken Sie dem entgegen, in dem Sie stattdessen den inneren Monolog versuchen positiv zu gestalten. Sprechen Sie sich selbst Mut zu und sagen Sie sich, dass sie es schaffen. Das wird Sie stärker machen. Klopfen Sie sich auf die Schulter und überzeugen Sie sich, dass Sie stark sind.

Es ist in Ordnung, wenn Sie mal einen Fehler machen oder manchmal etwas nicht schaffen. Das passiert jedem anderen Menschen auch. Niemand ist perfekt. Versuchen Sie sich das einzugestehen und versprechen Sie sich, dass Sie Ihr Bestes geben. Je positiver Sie einer Situation gegenüber stehen, umso einfacher wird sie und es ist ein weiterer Schritt zur Stressbewältigung. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie es nicht sofort schaffen Ihre Gedanken zu beeinflussen. Nehmen Sie sich die Atemübung als Beispiel. Formulieren Sie sich einen Satz, den Sie auch einem Freund sagen würden, um ihm zu helfen. Diesen Satz wiederholen Sie dann innerlich immer wieder.

Dem Ärger Luft machen und reden

Manchmal werden Sie dermaßen gestresst sein, dass es Ihnen helfen wird, wenn Sie mal mit der Faust auf den Tisch hauen und Ihren Ärger freisetzen. Eine gute Methode um loszulassen und sich zu beruhigen. Gehen Sie ruhig ab und zu an einen Ort, an dem Sie alleine sind und schreien Sie aus vollem Hals. Vermöbeln Sie Ihr Lenkrat oder stampfen Sie mit den Füßen auf den Boden.
In vielen Situationen ist es gut mit jemandem zu reden.

Sprechen Sie mit Ihren Freunden oder mit der Familie, um sich Luft zu machen. Sie werden Ihnen zuhören, Sie aufbauen oder Ihnen einen Rat geben, wie Sie mit Ihrem Problem umgehen können. Reden kann sehr befreiend sein.
Wenn Ihr Problem mit einer bestimmten Person zu tun hat, können Sie mit der betreffenden Person sprechen, um sie darauf aufmerksam zu machen, was Sie stört. Bleiben Sie dabei freundlich, aber bringen Sie Ihr die Meinung klar zum Ausdruck. Sie müssen es nicht jedem Recht machen. Stressbewältigung schafft man nicht, in dem man neue Stresssituationen auslöst.

Stressbewältigung

Langfristige Stressbewältigung zur dauerhaften Befreiung von Stress

Die kurzfristigen Möglichkeiten und Übungen zu Stressbewältigung helfen sehr gut für kurze Zeit, wenn man eine kleine Linderung oder sofort Hilfe braucht. Es ist jedoch enorm wichtig, dass Sie in verschiedenen Bereichen Ihres Lebens Veränderungen vornehmen, damit der Stress auf Dauer abgebaut werden kann. Stress hat viele Ursachen, die Sie im täglichen Leben erfahren. Da er aber schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben kann, muss aktiv an Veränderungen gearbeitet werden. Durch Stress können Sie Probleme mit Verspannungen haben, die sich in Ihrem Körper bemerkbar machen Sie könnten an Schmerzen im Kopf, Rücken oder Nacken leiden und dadurch deprimiert sein. Wenn man nichts gegen den Stress tut, ist ein Burnout auch nicht ausgeschlossen. Bekämpfen Sie Ihren Stress, in dem Sie gleich damit anfangen Ihr Leben stressfreier zu gestalten. Viele Möglichkeiten werden Ihnen dabei helfen.

Ein guter Weg um den Stress zu reduzieren

Zu Erkennen, was die Ursache für den Stress ist, wird Ihnen helfen an der richtigen Stelle anzupacken. Wenn es möglich ist die Stressquelle zu beheben, versuchen Sie sie aus Ihrem Leben zu verbannen. Können Sie es nicht, gibt es einige Möglichkeiten, die es Ihnen erleichtern mit der Ursache umzugehen. Dafür müssen Sie sich nur Ihr Leben so angenehm wie möglich gestalten.
Nun sollten Sie sich klar machen, dass Stress nicht nur von außen kommt. Sehr oft liegt es an der eigenen Einstellung. Sie versuchen perfekt zu sein oder Sie bekommen ein schlechtes Gewissen, wenn Sie einmal „Nein“ sagen.

Legen Sie diese Einstellung ab und versuchen Sie eine neue Sichtweise zuzulassen. Sie müssen nicht immer und in allem perfekt sein. Es ist nicht schlimm, wenn Sie einmal keine Zeit haben, um einem Freund oder Nachbarn zu helfen. Durch den ständigen Blick auf andere und deren Bedürfnisse, übersehen Sie sich selbst. Nur, wenn es Ihnen gut geht, können Sie Ihr Leben zufrieden meistern. Das ist der erste Schritt, um sich von Stress zu befreien.
Organisieren Sie den neuen Tag. Setzen Sie sich abends hin und überlegen Sie sich, was Sie am nächsten Tag schaffen wollen. Hier können Sie direkt üben, sich nicht zu viel vorzunehmen. Dann schreiben Sie sich eine Liste und planen Sie genügend Pausen ein. Wenn Sie das öfter machen, merken Sie vielleicht schon, dass Sie sich besser fühlen.

Stressbewältigung

Stressabbau durch ein gesundes Leben

Ist der Tag stressig, kommt es sehr oft vor, dass man auf gesundes Essen verzichtet. Man kommt von der Arbeit und will nicht mehr kochen. Stattdessen schiebt man sich eine Fertigpizza in den Ofen oder man hat sich von unterwegs etwas mitgebracht. Ein wichtiger Aspekt der Stressbewältigung ist eine gute Ernährung. Ihr Körper braucht Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien. Verzichten Sie nicht auf diese wichtigen Stoffe. Sie brauchen sie um genug Energie zu haben.

Es gibt viele Ideen ein gesundes Essen auch ohne großen Aufwand zuzubereiten. Auch Sie werden etwas Passendes für sich finden. Sorgen Sie durch eine ausgewogene Ernährung für die nötigen Reserven in Ihrem Körper.
Zusätzlich sollten Sie sich ausreichend bewegen. Wenn der Körper aktiv bleibt, ist die Stressbewältigung viel leichter. Sie werden leistungsfähiger und können besser mit Belastungen umgehen. Suchen Sie sich etwas aus, was Ihnen Spaß macht. Gehen Sie spazieren oder joggen, machen Sie Übungen auf einem Stepper. Auch Ballsportarten wären eine Möglichkeit.

Entspannung in der Freizeit

Entspannung, Ruhe und Wohlbefinden sind sehr wichtig um den Stress erfolgreich zu bekämpfen. Durch genügend Entspannung reagiert auch Ihr Körper positiv, denn alles was der Stress im Körper durcheinander bringt, machen Entspannung und Ruhe wieder gut. Sie werden merken, wie Ihre Atmung ruhiger wird und sich Verspannungen lösen. Mögliche Schmerzen werden weniger. Ein ausreichender Schlaf wird Ihnen von vornherein viel helfen. Versuchen Sie darauf zu achten, dass Sie zwischen 6 und 10 Stunden Schlaf bekommen. Der Schlaf unterstützt das Immunsystem und den Stoffwechsel. Das ist ein guter Ausgangspunkt für den folgenden Tag.
Um für eine regelmäßige Entspannung zu sorgen, entscheiden sich einige Menschen für spezielle Entspannungstechniken.

Es gibt viele interessante Techniken, wie autogenes Training, Yoga oder Tai Chi.

Sie finden vielleicht etwas, was Ihnen gefällt und worauf Sie Lust haben. Auch Entspannungsmusik oder geführte Meditationen helfen bei der Stressbewältigung. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie genug Ruhephasen im stressigen Alltag haben. Machen Sie es sich auf dem Sofa gemütlich und lesen ein Buch oder entspannen Sie sich in der Badewanne. Egal was Sie sich aussuchen, Sie sollen sich wohlfühlen.
Bauen Sie Stress ab, in dem Sie Ihre Freizeit abwechslungsreich gestalten. Verbringen Sie eine schöne Zeit mit Ihrer Familie. Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Sie können etwas Aktives machen, wie einen Ausflug oder einen Besuch im Schwimmbad.

Wenn Sie es gern ruhiger haben, können Sie einen Filmabend veranstalten. Durch eine interessante Freizeitgestaltung bekommen Sie Abstand zu Ihren Problemen und können sich zusammen mit Ihrer Familie entspannen.
Nutzen Sie Ihre Freizeit um sich mit Ihren Freunden zu treffen. Sie können mit ihnen ausgehen oder sie nach Hause einladen. Auf diese Weise bewältigen Sie den Stress auf mehrere Arten. Sie können über den Tag reden oder sich von ihm Ablenken.
Ein Hobby wäre eine gute Idee. Ein Hobby eignen sich, wenn Sie gerne alleine etwas machen wollen, aber auch in der Gruppe macht ein Hobby Spaß.

Sie sehen, es gibt jede Menge Möglichkeiten den Stress zu bewältigen: Manches ist schwerer, aber vieles ist ganz leicht und man muss es nicht alleine machen. Schützen Sie Ihre Seele, dann schützen Sie auch Ihren Körper.

Stressbewältigung