Was hilft gegen Stress

Was hilft gegen Stress

Stress bewältigen und ruhiger leben

Was hilft gegen Stress – Stress ist eine durch gewisse Reize erzeugte körperliche oder seelische Belastung des Organismus. Bis zu einem gewissen Grad ist Stress notwendig, da der Körper dadurch leistungsfähiger ist. Wird der Stress allerdings zu viel, muss dieser ausgeglichen werden, damit keine Anspannung entsteht.

Die Folge von zu viel Stress bietet ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen wie beispielsweise Magen-Darmprobleme oder Herzerkrankungen. Im schlimmsten Fall kommt es zum „Burnout-Syndrom“. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig dem eigenen „Stress-Level“ eine Grenze zu setzen und diesen zu bewältigen und abzubauen.

Doch was hilft gegen Stress? Dieser Artikel informiert über die vielfältigen Möglichkeiten, um Stress entgegenzuwirken. Vor allem im Berufsleben kann man oftmals die Aufgaben, die zu erledigen sind, nicht beeinflussen und es entsteht Stress.

Dann ist es an der Zeit den Umgang mit diesen Aufgaben zu ändern. Man sollte die Dinge so akzeptieren wie sie sind und dann versuchen sich mit den Aufgaben zu arrangieren. Sobald der erste Stress aufkommt, sollte man „einen Schritt zurück machen“ und einige Male tief einatmen und wieder ausatmen.

Was hilft gegen Stress – Ausreichend Zeit nehmen

Negativer Stress entsteht auch durch den falschen Umgang mit Pausen und Verspätungen. Wer warten muss oder eine unerfüllte Produktivität hat, bekommt ein negatives Gefühl. Pausen, die für eigene Interessen verwendet werden, also Phasen in denen der Mensch nicht aktiv ist und warten muss, äußern sich in Unruhe oder mit einem schlechten Gewissen.

Die Folge ist, dass Stress zum Dauerzustand wird. Deshalb sollten Wartezeiten positiv gesehen werden und als Phase der Erholung betrachtet werden. Was hilft gegen Stress? Es gibt verschiedene Möglichkeit die Pausen gut zu nutzen.

Dies kann darin bestehen, der Lieblingsmusik über Kopfhörer zu lauschen oder ein neues Buch zu lesen. Ebenfalls ein privates Gespräch mit dem Kollegen oder eine gemütliche Tasse Kaffee reichen aus, um sich entspannter zu fühlen und dem Stress entgegenzuwirken.

Für den Stress-Abbau muss man zudem lernen selbst bestimmend zu handeln und nicht von anderen gesteuert zu werden. Wer die Dinge kontrollieren kann, fühlt sich nicht überfordert und auch nicht gestresst. Dabei hilft ein Umdenken und eine veränderte Sicht auf die Dinge, damit erst gar kein negativer Stress entsteht.

Was hilft gegen Stress

Mit Bewegung Stress abbauen

Ein gutes Mittel gegen Stress ist Bewegung, da so genannte „Glückshormone“ erzeugt werden. Diese Neurotransmitter, wie zum Beispiel Serotonin oder Endorphin sorgen für eine Schmerzlinderung, sowie für Entspannung und Zufriedenheit. Sportliche Betätigung steigert zudem die Konzentrationsfähigkeit und erhöht die Lernfähigkeit beziehungsweise die Aufnahmefähigkeit.

Dadurch werden auch berufliche Aufgaben leichter bewältigt. Jeden Tag eine halbe Stunde körperliche Betätigung reicht oftmals schon aus, damit Körper und Seele fit bleiben und Stress abgebaut wird. Selbstverständlich sollte man sich bei den sportlichen Aktivitäten realistische Ziele setzen, und sich auch hier keinen Stress machen.

Ausschließlich dann, hält man sein Programm auch ein. Zu hoch gesteckte Ziele frustrieren, da die Motivation, sowie die Zeit fehlen, um das Sport-Programm durchzuführen. Natürlich sollte man eine sportliche Tätigkeit wählen, die Spaß macht, da dies die Motivation fördert und man länger durchhält. Es ist sehr hilfreich die Bewegung in den Alltag einzubauen.

Hat Bewegung einen festen Platz im Alltag und wird zur Routine, wird weniger Kraft gebraucht. Optimal, um keinen Stress aufkommen zu lassen, ist es schon vor Arbeitsbeginn eine kleine Runde zu joggen oder walken zu gehen. Anschließend kann man stressfrei und entspannt den Arbeitstag beginnen.

Die morgendliche Bewegung kurbelt den Kreislauf an und sorgt dafür,

dass man ausgeglichen ist. Im weiteren Tagesverlauf sollte man auch immer ein wenig Bewegung integrieren. Was hilft gegen Stress im Arbeitsalltag? Ein kurzer, zügiger Spaziergang in der Pause hilft dabei die Verdauung anzuregen und macht den Kopf frei.

Des Weiteren empfiehlt es sich am Arbeitsweg anstatt der Rolltreppe und anstatt des Fahrstuhls die Treppe zu nehmen, da Stufen steigen beim Entspannen hilft und den Stress optimal abbaut. Wer stundenlang im Büro sitzend arbeiten sollte, muss, regelmäßig aufstehen und Rücken und die Schultern entlasten, damit kein negativer Stress entsteht.

Ideal sind einfache, kurze Dehnübungen und Streckübungen, bei denen der Körper entspannen kann. Ebenfalls nach Feierabend ist es tabu sich müde auf die Couch fallen zu lassen, ohne sich körperlich betätigt zu haben. Ein wenig sportliche Betätigung ist ein sehr wirkungsvolles Mittel, um seelisch und körperlich gesund zu bleiben und um Stress entgegenzuwirken.

Vor allem Ausdauer fördernde Sportarten wie zum Beispiel Schwimmen, Joggen, oder Fahrradfahren sind ideal.Empfehlenswert und sehr motivierend sind Lauf-Gruppen, die sich einmal in der Woche zum Joggen treffen. Ebenfalls ein wöchentlicher Termin mit Freunden zum Schwimmen oder Sport im Verein hilft dabei sich selbst zu motivieren und den Sport längerfristig auszuüben.

Was hilft gegen Stress

Mit Entspannung Stress abbauen

Was hilft gegen Stress? Wichtig ist, dass neben regelmäßiger körperlicher Aktivität
auch noch Atemübungen, sowie Entspannungsübungen durchgeführt werden. Um Stress abzubauen hilft es einen eigenen individuellen Rhythmus im Arbeitsalltag zu erschaffen.

Regelmäßige Auszeiten in Form von kleinen Pausen mit Musik, mit lesen eines Buches, oder einem entspannten Bad in der heißen Badewanne nach Feierabend helfen dabei zu entspannen und Stress abzubauen. Gegen Stress hilft auch die Auszeiten mit aktiven Entspannungstechniken auszufüllen. Dies kann mit autogenem Training, oder mit Yoga und Atemtechniken erreicht werden. Dank dieser bewährten Techniken wird rasch und ohne viel Mühe das innere Gleichgewicht wiederhergestellt.

Ständiger Stress wirkt sich negativ aus und kann körperliche Beschwerden verursachen. Mittels Entspannungsmethoden, wie Yoga oder Tai-Chi verschwinden Symptome wie beispielsweise Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden, sowie Schwindel oder Rückenschmerzen. Eine aktive Entspannungstechnik, wie zum Beispiel autogenes Training, ist die erste Maßnahme bei plötzlich auftretendem Stress. Ebenfalls Atemübungen sind eine optimale Möglichkeit, um Druck und Anspannung, die durch Stress entstehen zu lösen.

Wer bewusst atmet, konzentriert sich darauf und blendet alles andere aus. Dadurch entsteht eine innere Ruhe, die negativem Stress keine Chance bietet. Vor allem in akuten Stresssituationen, helfen Atemübungen dabei innerhalb kürzester Zeit entspannt zu sein und neue Energie zu tanken. Darüber hinaus sind Atemtechniken eine gute Hilfe bei diversen Krankheiten, unter anderem wie zum Beispiel bei chronischen Schmerzen, sowie bei Asthma, und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen.

Hypnose hilft bei Stress

Was hilft gegen Stress noch? Hypnose beziehungsweise Hypnotherapie ist sehr wirksam und bewährt, um Stress abzubauen. Hypnose ist weltweit die älteste Behandlungsmethode und wird bereits seit mehreren tausenden Jahren eingesetzt, um körperliche und psychische Probleme zu bewältigen. Die Veränderungen erfolgen im Körper, sowie in der Psyche.

Krankmachender Stress ist eine Folge einer falschen Wahrnehmung und einer individuellen Einschätzung der Situation. Hypnose hilft dabei, diese Wahrnehmung und die darauf folgende Reaktion positiv zu verändern. In der Hypnose wird ein wohltuende und tiefe Entspannungszustand erreicht, der dafür sorgt, dass sich der Körper erholt.

Das positive Ergebnis dieser Therapie ist, dass der Patient keine Dinge mehr Überprüfen oder analysieren möchte und die Dinge anders betrachtet und positiver bewertet, als im Wachzustand. Hypnose arbeitet mit der Kraft des Unterbewusstseins, und löst tief verfestigte Verhaltensmuster. Voraussetzung dafür ist, dass der Betroffene auch im Inneren davon überzeugt ist, etwas verändern zu wollen.

Stressabbau durch Pflanzenheilkunde beziehungsweise Phytotherapie

Was hilft gegen Stress wirklich? Für den Stressabbau hilft auch die Kraft der Pflanzen.
Aus Blüten, Blättern, Wurzeln und Stängeln werden wirksame Naturheilmittel produziert, die gegen Stress helfen. Sehr empfehlenswert ist die Passionsblume, die eine beruhigende Wirkung hat und nervöse stressbedingte Unruhe und Angstzustände ausgleicht.
Ein Teeaufguss mit Passionsblumenkraut ist sehr hilfreich bei Stresssymptomen. Eine Tasse davon am Abend fördert einen guten Schlaf.

Für diesen einfach zubereiteten Passionsblumen-Tee wird ein gehäufter Teelöffel Passionsblumenkraut mit 200 Milliliter kochendem Wasser aufgebrüht. Der Tee gegen Stress zieht dann etwa sechs bis sieben Minuten und wird dann in kleinen Schlucken getrunken. Ebenfalls die Pflanze Melisse in Form von Tee oder in Form von Tabletten oder Kapseln ist ideal, um Stress abzubauen.

Die beliebte Heilpflanze Melisse reduziert Nervosität, verbessert Einschlafstörungen und lindert Spannungszustände und wirkt zudem krampflösend. Was hilft gegen Stress noch für Pflanzen? Ein weiteres Kraut gegen Stress ist der vielfältige Baldrian, der Ängste verringert und einen erholsamen Schlaf fördert.

Was hilft gegen Stress

Mit Baldrian wird zudem eine Muskelentspannung erreicht und eine innere Ruhe tritt ein.

Darüber hinaus ist eine Aromatherapie bei permanenten starkem Stress sehr hilfreich. Die bei der Aromatherapie verwendeten ätherischen Öle bauen auf sanfte Art und Weise den stressbedingten Druck ab und verbessern insgesamt das allgemeine Wohlbefinden.

Die gut duftenden Öle erzeugen eine positive Reaktion im Körper und in der Seele und helfen gegen Stress. Sehr bewährt haben sich auch getrocknete Lavendelblüten gegen Stress. Lavendel besteht aus Linalool und Linalylacetat und wirkt, wie Studien bewiesen, sehr beruhigend bei Stress. Ebenfalls die alternative Homöopathie hilft dabei Stress entgegenzuwirken und diesen zu bewältigen. Die Homöopathie bietet zahlreiche Mittel,
die je nach individueller Situation zum Einsatz kommen.

Was hilft gegen Stress allgemein? Um allgemein Stress abbauen zu können, empfehlen sich homöopathische Mittel, wie beispielsweise die Chinarinde D6, die erneute Kraft gibt, wenn jemand durch zu viel Stress völlig erschöpft und überanstrengt ist. Ebenfalls Eisen, also Ferrum metallicum D12 hat eine sehr positive Wirkung auf die Leistungsfähigkeit. IN der Homöopathie hilft auch Lycopodium clavatum D12, also Bärlapp und macht gegen Stress resistent.

Wertvolle Tipps gegen Stress

Sehr wichtig um Stress abzubauen ist sowohl privat, als auch beruflich mit allen Beteiligten über die jeweiligen Erwartungen und Anforderungen zu sprechen.
Die Stress geplagten Menschen müssen zudem unbedingt lernen auch mal „Nein“ zu sagen und an sich selbst zu denken.

Im Arbeitsalltag sollte man Kollegen, die nerven
direkt ansprechen oder alternativ ignorieren, um Spannungen und Stress damit abzubauen. Gegen Stress hilft es auch, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind und dazu gehört auch alltäglicher Streit und Konflikte. Damit der Alltag nicht mit Terminen überladen ist, hilft es, wenn man sich persönliche Freiräume schafft, in denen man ausreichend entspannen kann. Sehr hilfreich zur Stressbewältigung ist auch auf die innere Uhr zu achten.

Schwierige Aufgaben erledigt man leichter am Vormittag, da das Leistungshoch größer ist, als abends. Ideal ist es, wenn man sich seine Arbeitszeit so einteilen kann, dass ausreichend Zeit für Hobbys bleibt. Die Urlaubstage sollte man in jedem Fall stressfrei geniessen.Ein harmonisches Familienleben und Freundschaften helfen ebenfalls dabei stressfreier zu leben, genauso wie Spaziergänge, sportliche Aktivität und ausreichend Schlaf.

Zu guter Letzt hilft natürlich auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung um Stress entgegenzuwirken. Sogenanntes „Anti-Stress-Food“, wie zum Beispiel Müsli, Papaya, oder Bio-Geflügel und Paprika sind gesund und helfen gegen Stress. Wer diese Tipps beherzigt trägt einiges dazu bei, um Stress abzubauen und ein schönes Leben zu führen.

Was hilft gegen Stress